3. Dezember 2021 Suche:
Kopfbild
Österreichische Selbsthilfegruppe COPD, Lungenfibrose und Langzeit-Sauerstoff-Therapie

Trainingsmöglichkeit in St. Pölten (Niederösterreich)

Mittwoch 22.Juni 2011

Physiotherapeutin Silvia Scharnagl bietet ab sofort Atemphysiotherapie & Krafttraining für Sauerstoffpatienten in St. Pölten an.

Bei einem Vortrag für die Mitglieder der Selbsthilfegruppe LOT-Niederösterreich Mitte, für COPD-Patienten und für Anwesende aus dem Verband der Herz- und Lungentransplantierten wurde die Wichtigkeit des Ausdauer- und Krafttrainings speziell für Sauerstoff- und COPD-Patienten erklärt:
Eine gesunde Lunge benötigt in Ruhe 2 % und bei Belastung 20% der Energie des Körpers für die Atemarbeit.

Bei einer erkrankten Lunge wird eine Leistung von 20% in Ruhe und bis zu 70% bei Belastung benötigt. Das heißt für die restliche Versorgung des Körpers (Muskulatur, Organe etc.) stehen bei Belastung gerade mal 30 % der Energie zur Verfügung.

Lungenerkrankungen beeinflussen den gesamten Körper und daher haben viele COPD-und Sauerstoffpatienten eine reduzierte Muskelmasse. Dadurch kommt es zu einer Muskelschwäche und der Alltag wird immer schwerer bewältigbar. Man beginnt sich zu schonen und schlittert in einen Teufelskreis. Je mehr man sich schont, umso mehr verliert man weiter an Muskelmasse. Atemnot bei Belastung und später auch in Ruhe, Verlust der Selbstständigkeit und vermehrte Infekte sind die Folge.

Je besser die körperlichen Kraftreserven sind, umso besser ist auch der Alltag zu bewältigen.

Durch körperliches Training unter Einsatz der optimalen Atemtechnik verbessert sich die Leistungsfähigkeit der Muskulatur. Es kommt zu einer besseren Versorgung der Organe und die Atemnot verringert sich.

Höhere Belastungen können mit weniger Atemaufwand durchgeführt werden.
Ziel der Therapie ist es, dass die Patienten im Rahmen der Physiotherapie auf die Techniken der Atemphysiotherapie und auf Kraftgeräten eingeschult werden.
Dabei werden Atemtherapie- und Kraftgeräte eingesetzt, welche der Patient dann selbstständig weiter verwenden kann.

So profitiert der Patient optimal vom Therapieangebot: Im Therapiezentrum „Metagil“ gibt es auch eine Sauerstoffversorgung, welche von der Fa. Vital Aire KOSTENLOS für die Patienten zur Verfügung gestellt wird.
Hier haben alle Langzeit-Sauerstoff-Patienten die Möglichkeit Ihr persönliches (tragbares) Sauerstoff Gerät für die Heimfahrt wieder aufzufüllen.
DANKE an die Fa. Vital Aire !!

Wir von der LOT-Austria können nur jeden Patienten raten dieses Angebot zum Wohle der eigenen Lebensqualität anzunehmen und zu nutzen.

Holen Sie sich vom Arzt eine Verordnung für Physiotherapie.
Bei dieser Verordnung muß unbedingt der Name des Physiotherapeuten angeführt sein (z.B.: Fr. Silvia Scharnagl)
Achtung: nur der Lungenfacharzt kann eine Atemphysiotherapie verordnen, der Hausarzt kann Verordnung auf Physiotherapie ausstellen und lassen Sie diese bei der Gebietskrankenkasse bewillligen. Sie erhalten den Tarif der Krankenkasse nach Einreichung der Belege wieder retour.

Links: Frau Silvia SCHARNAGL,  rechts: LOT NÖ-Mitte Frau Silvia SCHOLZ Links: Frau Silvia SCHARNAGL,  rechts: LOT NÖ-Mitte Frau Silvia SCHOLZ

Kontakt für Fragen bzw. zur Terminvereinbarung:
Metagil Therapiezentrum
Silvia Scharnagl (Physiotherapeutin)
Europaplatz 7
3100 St. Pölten
Tel: 0664/6214458
Internet: www.metagil.com

<< zurück

Kurzfilm über die LOT-Austria
**********************************

**********************************
Die LOT-Austria trauert!
Marianne Hofmann, Obfrau der LOT-Austria, ist am 13. November im AKH Wien verstorben. Sie ist ihrer schweren Infektion erlegen. Trotz aller Bemühungen konnte sich ihre Lunge nicht mehr erholen. Für ihre Familie, ihre Freunde, Weggefährten und die LOT-AUSTRIA ist dies ein schwerer Verlust. Wir trauern alle um sie!

**********************************
Das Ziel ist klar: Sich körperlich wieder fit fühlen!
Bericht zur Eisen-COPD Studie und Einladung zur Teilnahme

**********************************
COPD LEITLINIEN
Hier alle Infos
**********************************
DIE KLINISCHE
COPD-FORSCHUNGSSTUDIE

Diese Studie dient der Beurteilung der Sicherheit und Leistung einer noch in der Prüfphase befindlichen Behandlung, die möglicherweise Ihre COPD-Symptome lindern und Ihre Lungenfunktion verbessern kann.
Hier Beschreibung der Studie
Hier die Einladung zur Teilnahme
**********************************
EU-IPFF der Europäische Verband für IPF Patienten
Ein wichtiger Schritt für FIBROSEKRANKE
Besuchen Sie die Seite des
Lungenfibroseforums

**********************************
Angebot der Therme WienMed

**********************************
Der CAT - Test

**********************************
Bestellmöglichkeit für COPD-Ribbons


**********************************

A-3100 St. Pölten, Spratzener Kirchenweg 102/1/10, Tel.: +43 (0) 676/717 4868, office@selbsthilfe-lot.at
Österreichische Selbsthilfegruppe COPD, Lungenfibrose und Langzeit-Sauerstoff-Therapie